DVD
EAN Code:4006448765729
VÖ-Datum:24.06.2016
FSK:6
Laufzeit:ca. 250 Min. (10 x 25 Min.)
Bildformat:16x9 anamorph (1,78:1)
Sprache:Deutsch
Dolby Digital 2.0



Untertitel:-
Ländercode:2
Anzahl Discs:2
Verpackung:Softbox im Schuber
Bonus:Booklet für Kinder und Erwachsene mit wichtigen Einordnungen zum Thema.
  B01DV8DFR2
Information
Loading the video...
FSK Trailer: 6

Die langen großen Ferien

Sommer 1939: Die Geschwister Ernest (10) und Colette (6) besuchen ihre Großeltern in der Normandie. Eine seltene Gelegenheit für die kleinen Städter, das Landleben kennenzulernen. Doch schon nach wenigen Tagen trüben beunruhigende Meldungen die Ferientage der Kinder. Der Krieg bricht aus und der Vater wird eingezogen. Die Mutter ist krank und so können die Kinder vorerst nicht nach Paris zurückkehren. Sie sind in großer Sorge, doch bietet ihnen die ländliche Gegend um Grangeville ein völlig neues und aufregendes Leben.

Die Serie begleitet das Geschwisterpaar in der Normandie durch die Wirren des Zweiten Weltkriegs. Die einfühlsam erzählte Geschichte vermittelt aus Sicht der Kinder, was Krieg bedeutet. Mit ihnen erleben die Zuschauer unter anderem die Besetzung des Dorfs durch deutsche Soldaten, die Rationierung von Essen, das Auseinanderreißen der
Familien und die Judenverfolgung.

Die renommierte französische Animationsfirma Les Armateurs (u.a. Oscar-Nominierung und César für den Spielfilm "Ernest und Célestine") hat die auf historischen Zeugnissen beruhende Geschichte sehr aufwendig und liebevoll in 2D animiert. Als erste Animationsserie in Frankreich greift "Die langen großen Ferien" das Thema des Zweiten Weltkriegs auf, um Brücken zu schlagen zwischen dem Leben heutiger Kinder und dem ihrer Urgroßeltern.
Der Zweite Weltkrieg – erzählt aus der Perspektive von Kindern und für Kinder. Die wundervolle und preisgekrönte
Zeichentrickserie aus Frankreich – jetzt auf DVD!

Die Serie begleitet ein Geschwisterpaar in der Normandie durch die Wirren des Zweiten Weltkriegs. Die einfühlsam erzählte Geschichte vermittelt aus Sicht der Kinder, was Krieg bedeutet. Mit ihnen erleben die Zuschauer unter anderem die Besetzung des Dorfs durch deutsche Soldaten, die Rationierung von Essen, das Auseinanderreißen der Familien und die Judenverfolgung.
Die auf dem KiKA ausgestrahlte Serie wurde mit dem EMIL 2016, dem Preis für gutes Kinderfernsehen, ausgezeichnet.
Details
Genre:Kinder & Familie
Animation
Land:Frankreich
Jahr:
Regie:Paul Leluc
Produktion:LES ARMATEURS / BLUE SPIRIT STUDIO
Drehbuch:Delphine Maury, Olivier Vinuesa
Kamera:
Musik:
Schnitt:
Darsteller:-
Originaltitel:Les grandes Grandes Vacances
Pressestimmen

Ausgezeichnet mit dem EMIL 2016, dem Preis für gutes Kinderfernsehen von TV Spielfilm:
"Krieg und Kinderfernsehen – beides wirkt auf den ersten Blick schwer vereinbar. ‘Die langen großen Ferien‘ haben diesen Brückenschlag gewagt und liefern ein wunderbares Beispiel dafür, wie komplexe, traurige Themen sehr wohl ihren Platz in einer Zeichentrickserie für Kinder haben können. Die Serie basiert auf historischen Dokumenten und legt bei aller Fiktionalität Wert auf Authentizität. Im Stil der 40er-Jahre animiert, überzeugt die Produktion auch konzeptuell."
Lutz Carstens, Chefredakteur TV SPIELFILM

"'Die langen großen Ferien' schafft den Spagat zwischen der historischen Aufarbeitung eines dunklen Kapitels der Weltgeschichte und eines spannenden Zeichentrickabenteuers."
flimmo.de

"Die französische Produktionsfirma hat die auf wirklichen Begebenheiten beruhende Geschichte sehr sorgsam, detailbewusst und eben im Comic-Stil der Dreißiger- und Vierzigerjahre gestaltet; das Ergebnis ist sehenswert, nicht nur optisch. Die Animationsserie erzählt ohne Kitsch und Pathos und vor allem ohne die gut gemeinte, aber oft eher abschreckende Überpädagogisierung des Themas in Unterricht und Museen."
Süddeutsche Zeitung

"Die wunderbaren, detailreichen Zeichnungen, für die auch Émile Bravo, einer der renommiertesten französischen Comic-Autoren, verantwortlich ist, tragen das ihre dazu bei, dass die Zuschauer in die Geschichte hineingezogen werden. Egal, ob sie acht oder 80 sind."
rtv